Mehr erfahren

Die amerikanische Wissenschaftlerin und Psychologin Elaine Aron hat den Begriff der Hochsensibilität entschieden geprägt, sie forscht an diesem Themenfeld seit dem Jahr 1991. Ihr Wissen hat sie durch Untersuchungen an Säuglingen, Kindern und Erwachsenen aufgebaut, sowie durch Gespräche mit hochsensiblen Menschen. Dabei kam sie zu dem Ergebnis, dass Menschen mit Hochsensibilität Reize komplexer verarbeiten, somit nehmen sie mehr Aspekte einer Information wahr, als ein Mensch ohne Hochsensibilität. Dies ist eine wahre Meisterleistung und Du benötigst dazu wahnsinnig viel Energie und genügend Zeit um diese Informationen einzuordnen und zu verarbeiteten. Nach dieser Anstrengung, brauchst Du Ruhe um deine Batterien neu aufzuladen.
Die Hochsensibilität ist höchstwahrscheinlich genetisch übertragbar, so kann es sein, dass auch Familienmitglieder von Dir, selbst hochsensibel sind.

Der hochsensible Mensch ist wahrnehmungsbegabt, er blickt hinter die Fassade einer Situation entdeckt feine Details und erlebt intensiver. Dies hat Auswirkungen auf Dein Innenleben, vielleicht empfindest Du eine starke Empathie für Dein Gegenüber, Du fühlst mit und hast das Gefühl, das Du den Schmerz eines anderen selbst empfindest. Du hast ein großes Einfühlungsvermögen und es fällt Dir dadurch leicht, Menschen zu beraten oder zu unterstützen. Jedoch ist es wichtig sich gelegentlich abzugrenzen, um zu erkennen, welche Gefühle und Empfindungen von einem anderen übernommen wurden und was wirklich aus Dir selbst heraus entspringt.

Oft fühlst Du Dich vielleicht von den vielen Eindrücken, die Du in Dich aufgenommen hast regelrecht erschlagen, müde und überreizt. Vielleicht wäre es Dir in dieser Situation lieber nicht mehr wahrnehmen zu müssen. Du benötigst Zeit, um das chaotische Wahrnehmungs-Wirrwarr verarbeiten zu können. Menschen mit HSP brauchen hierzu unbedingt Ruhepausen, um sich vor der totalen Überreizung zu schützen. Hier setzt die Achtsamkeit an, durch die Du ein inneres Gleichgewicht herstellen und beibehalten kannst. Denn so intensiv, wie Du Reize von außen aufnehmen kannst, hast Du auch die Begabung nach innen zu gehen und Dich zu entspannen, wenn die Atmosphäre hierfür gegeben ist.

Hochsensible Menschen haben ein ausgeprägtes Innenleben. Vielleicht hast Du selbst viel Fantasie und kannst in Tagträumen versinken. Dieser Aspekt Deiner Hochsensibilität ist ein besonderer Motor für Kreativität. Dadurch sind auch viele sensible Menschen im Bereich der Kunst, Literatur, Musik etc. zu finden. Irgendetwas in Dir möchte nach außen, vielleicht fühlst Du Dich dabei oftmals blockiert und hast Probleme Dich zu zeigen. Denn viele hochsensible Menschen sind introvertiert und haben gerade in größeren Gruppen Probleme sich auszudrücken, auch wenn sie ein Kommunikationstalent besitzen. Jedoch ist die Hochsensibilität nicht mit der Introversion gleichzusetzen. Es gibt durchaus auch Menschen mit HSP, die extrovertiert sind. Wenn Du Dich traust, kannst Du Schritt für Schritt immer mehr von Dir zeigen, dies kann auf einem liebevollen Weg geschehen. Durch den Du Dich selbst nicht überforderst.

Die 40-Stundenwoche ist für viele Menschen mit Hochsensibilität eher ungeeignet, besonders dann, wenn sie mit einer Arbeitsatmosphäre umgehen müssen, die ihren inneren Bedürfnissen nicht gerecht wird. Dabei können sie sich an jedem unschönen Detail stören sei es grelle Neonlampen oder die Nebengespräche der Kollegen im Büro. Menschen mit HSP sind oft überfördert von der Leistungsorientierung der Gesellschaft und es fällt ihnen vielleicht schwer, den Ansprüchen im Arbeitsleben standzuhalten. Hochsensible arbeiten besonders gewissenhaft und sorgfältig, jedoch kann ein Arbeitsdruck sie regelrecht lähmen. Stress und Burn-out sind hierbei keine Seltenheit. Menschen mit HSP brauchen Zeit um die Dinge nach ihrem persönlichen Tempo zu verrichten. Vielleicht sehnst Du Dich nach einer tieferen Lebensaufgabe, die ganz Deinen Fähigkeiten entspricht.

Menschen mit Hochsensibilität lieben den Austausch mit Anderen, besonders dann, wenn diese ebenfalls empfindsam sind wie sie selbst. Jedoch kennst Du das vielleicht, dass Du nachdem Du längere Zeit mit Menschen zusammen warst, dringend Zeit für Dich brauchst. Vielleicht ist das für Dein Gegenüber nicht immer verständlich und er oder sie fühlen sich dadurch zurück gestoßen. Gerade dann ist es wichtig, dass Du auf Deine Bedürfnisse achtest und diese kommunizierst. Dadurch profitieren auch Deine Beziehungen, Du bist authentisch und lernst für Dich zu sorgen.

Gerade im Kontakt mit Anderen können Dich Unstimmigkeiten oder Konflikte aus der Bahn werfen, Du denkst viel darüber nach und kannst diese schwer stehen lassen. Vielleicht fällt es Dir nicht leicht Deine inneren Gefühle, wie Wut, Ärger, Trauer zuzulassen, Du fühlst Dich vielleicht schlecht, weil Du so empfindest. Doch diese Gefühle sind ein Teil von Dir. So intensiv, wie Du empfindest und lebst, können Dich Hindernisse in deinem Leben aus dem Gleichgewicht bringen. Die Gefühle können manchmal so intensiv sein, dass du den Eindruck hast, dass sich die Situation nicht mehr verändern kann. Jedoch ist unserem Leben immer im Fluss, nichts ist statisch und die Erfahrung zeigt uns, dass aus den Hindernissen in unserem Leben, wieder etwas Neues entstehen kann. Dies geschieht gerade dann, wenn wir für unser Leben und Handeln Verantwortung übernehmen. Wir lernen dem Leben zu vertrauen und uns wieder neu hinzugeben.

Auch wenn Menschen mit HSP Ruhe benötigten, heißt das nicht das sich unter ihnen nur Langweiler befinden. Du brauchst Abwechslung und willst das Leben mit all seinen Facetten erleben. Sei es auf Reisen, in der Natur etc. Jede neue spannende Erfahrung saugst Du in Dich auf, Dein Leben bleibt dadurch abwechslungsreich und interessant. Dies bedarf jedoch der Fähigkeit, alte Gefilde zu verlassen und sich dem Neuen hinzugeben. Natürlich gibt es unter Menschen mit HSP beides, die die im Besonderen Ruhe suchen, aber auch richtige „Sensation Seeker “ wie Aron es nennt, Menschen, die auf der Suche sind nach neuen Reizen, dem richtigen „Kick“. Doch oft ist es so, dass die Sensation Seekers in einem Dilemma stecken, sie möchten möglichst viel erleben, benötigen doch immer wieder Ruhe zum Verarbeiten. Sie überfordern sich gelegentlich selbst und werden stark mit ihren eigenen Grenzen konfrontiert. Dabei geht es immer wieder um die Annahme der eigenen Persönlichkeit, wenn Du Dir denn Thrill gibst und trotzdem nicht gegen Dein sensibles Wesen handelst, kannst Du wunderbare Abenteuer erleben.

Jeder Mensch ist anders- die Hochsensibilität zeigt sich auf unterschiedlichste Weise. Was macht Dich aus? Wie erlebst Du die Hochsensibilität? Ich freue mich über eure Kommentare zu diesem Thema.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.